Kita ABC

Der Besuch des Kindergartens bedeutet für die ganze Familie eine große Veränderung. Dieses Kita-ABC soll Sie dabei unterstützen, einen ersten Eindruck unserer Abläufe und Strukturen zu gewinnen.

Nehmen Sie bei Fragen oder für weitere Informationen gerne Kontakt zu uns auf. 


A
bholen
Wir stehen gerne für kurze Informationsgespräche in der Bring- und Abholzeit zur Verfügung, unsere Aufmerksamkeit in dieser Zeit gilt dennoch vorwiegend den Kindern. Bitte achten Sie darauf, dass Sie Ihr Kind pünktlich abholen und es sich von der betreuenden Erzieherin verabschiedet. Die Abholphase am Vormittag beginnt um 11.30 Uhr und nach Absprache. Nach dem Mittagessen können Sie Ihr Kind gegen 12.30 Uhr oder im Laufe des Nachmittags ab 13.30 Uhr abholen. Um 16.30 Uhr schließen wir die Einrichtung (s. a. Öffnungszeiten). Bitte beenden Sie dann auch Ihren Aufenthalt im Gebäude und auf dem Außengelände.
Das Abholen anderer Kinder oder des eigenen Kindes durch andere Personen ist nur durch eine Vollmacht der Eltern möglich. Sollten Sie sich mal verspäten, verständigen Sie uns bitte kurz telefonisch, damit wir auch Ihr Kind darüber informieren können.

Abholregelung
Personen, die Ihr Kind abholen dürfen, müssen mindestens 12 Jahre alt und in dem Formblatt „Abholregelung“ genannt sein.
Bitte teilen Sie uns trotzdem immer mit, wenn Sie Ihr Kind nicht persönlich abholen können oder sich der von Ihnen zum Abholen Ihres Kindes berechtigte Personenkreis ändert.

Allergie
Teilen Sie uns bitte unbedingt mit, wenn Ihr Kind an einer Allergie (z. B. gegen bestimmte Lebensmittel oder Insektenstiche) leidet, damit wir mit Ihnen Maßnahmen für Notfälle abstimmen können.
 
Ankommen
Für alle, die ihre Kinder bringen: Planen Sie am Morgen etwas Zeit ein, um Ihr Kind in Ruhe ins Haus zu begleiten und es an die pädagogischen Fachkräfte zu übergeben. Wichtige Kurz-Informationen können ausgetauscht, aktuelle Anliegen geklärt oder auch notwendige Gesprächstermine vereinbart werden.
Damit Ihr Kind einen gemeinsamen Start mit den anderen Kindern in den Kita-Tag hat und am Morgenkreis in der Gruppe teilnehmen kann, bitten wir Sie, es bis 08:45 Uhr in die Kindertagesstätte zu bringen. Ihr Kind erhält damit einen guten und entspannten Start in den vor ihm liegenden Kita-Tag.
Beim Bringen und Abholen Ihrer Kinder sollten Sie mindestens mit einer Fachkraft Kontakt oder Blickkontakt aufnehmen. Beim Bringen vergewissern Sie sich bitte, dass die Fachkraft Sie und Ihr Kind wahrgenommen hat.

Anwesenheit
Für Ihr Kind wünschen wir uns einen regelmäßigen Kitabesuch. Sollte es trotzdem einmal nicht in die Kita kommen (können), so freuen wir uns über Ihren Anruf, mit dem Sie uns über die Abwesenheit informieren.
 
Antrag auf Leistungen
für Bildung und Teilhabe nach dem Sozialgesetzbuch II (SGB II) bzw. Kostenbeteiligung/Ermäßigung für das Mittagessen.
Seit dem 01.01.2011 werden bei Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen neben ihrem monatlichen Regelbedarf auch sogenannte Leistungen für Bildung und Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben in der Gemeinschaft berücksichtigt.
  • Eintägige Ausflüge in Schulen und Kindertageseinrichtungen
  • mehrtägige Klassenfahrten/Kinderfreizeiten in Kindertageseinrichtungen (z. B. Krippe, Kindergarten, Hort, Tagespflege)
  • Mittagsverpflegung in Kindertagesstätten und Schulen, Leistungen für die soziale und kulturelle Teilhabe
Bitte beachten Sie:
Pro Tag der Teilnahme am gemeinschaftlichen Mittagessen ist ein Eigenanteil in Höhe von 1,00 Euro selbst zu erbringen.

Antragstellung erforderlich
Die Leistungen können jederzeit beantragt werden. Sie erhalten den Antrag im Jobcenter (für SGB II Bezieher und erwerbsfähige Personen) oder im Sozialamt der Verbandsgemeindeverwaltung Thalfang (für SGB XII Bezieher und nicht erwerbsfähige Personen).

Anziehen
In unserer Kindertagesstätte hat jedes Kind einen eigenen, symbolisch gekennzeichneten Bereich an der Garderobe vor seinem Gruppenraum. Hier kann es seine Kleidungsstücke wie Jacke, Straßen-, Hausschuhe, Mütze, Matschhose, etc., aufbewahren.

Atmosphäre

Es ist uns wichtig, dass sich die Kinder bei uns wohlfühlen. Wir möchten eine wohnliche, aber auch reizreduzierte Umgebung schaffen, die den Kindern Gemütlichkeit, Struktur und Überblick gibt.
 
Attest   
Nach bestimmten ansteckenden Krankheiten benötigt Ihr Kind ein ärztliches Attest.
 
Aufnahmegespräch
Kurz vor der Eingewöhnungsphase vereinbaren wir mit Ihnen einen Termin für ein Aufnahmegespräch. Dabei erfahren Sie besondere Gegebenheiten und die Schwerpunkte unserer Einrichtung (was ist uns wichtig?). Wir klären ihre Erwartungen und Wünsche (was ist Ihnen wichtig?) und wir erfahren wichtige Informationen über Ihr Kind (was ist Ihrem Kind wichtig?).
 
Aufsichtspflicht
Die Aufsichtspflicht beginnt mit der Übernahme des Kindes durch die Fachkraft und endet mit dem Abholen durch die Eltern oder anderer berechtigter Personen.
Bei gemeinsamen Festen und Ausflügen mit Eltern und Kindern bleibt die Aufsichtspflicht bei den Eltern.
 
Aufräumen
Viele Kinder werden zu unterschiedlichen Zeiten abgeholt. Wenn Sie Ihr Kind abholen, befindet es sich noch im Spiel. Bitte bringen Sie genügend Zeit mit, damit Ihr Kind sein Spielzeug wegräumen kann.
 
Ausflüge
Größere Ausflüge Ihrer Kinder geben wir Ihnen schriftlich bekannt. Detaillierte Informationen zu den Ausflügen erhalten Sie direkt von den pädagogischen Fachkräften der einzelnen Gruppen und/oder in schriftlicher Form.
 
Aushang
Bitte beachten Sie unsere Hinweise auf der Website, dem Infoboard der Gruppen und im Eingangsbereich.
Informationen und Flyer von Beratungsangeboten und Veranstaltern unterschiedlicher Kooperationspartner finden Sie im Prospektständer im Flur.
 
Außengelände
Die Vielseitigkeit des naturnahen Außenraumes weckt die Neugier der Kinder auf neue, spannende Erfahrungen und ermöglicht kreative und sinnreiche Spielmöglichkeiten. Gemeinsam mit den Kindern werden Regeln erarbeitet, die beim Aufenthalt im Freien von Bedeutung sind und einen sicheren Ablauf gewährleisten.
 
Besuchskinder
Ehemalige Kita-Kinder sind uns in den Schulferien herzlich willkommen.
Bitte sprechen Sie im Vorfeld mit uns ab, wann Ihr Kind zu Besuch kommen möchte, damit wir entsprechend planen können.
 
Beitragsfreiheit
Für alle zweijährigen Kinder und Kinder bis zum Schuleintritt, die seit dem 1. August 2010 den geltenden Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz wahrnehmen, werden die Kindergartenbeiträge vom Land übernommen. Damit ist in Rheinland-Pfalz die gesamte Kitazeit über beitragsfrei.
 
Berliner Eingewöhnungsmodell
Das "Berliner Eingewöhnungsmodell" schafft eine solide Basis für eine möglichst sanfte Eingewöhnung. Besonders wichtig bei diesem Modell ist die ausreichend lange Beteiligung einer festen Bezugsperson. Genaue Informationen zum Ablauf erhalten Sie beim Aufnahmegespräch und auf unserer Website unter dem Punkt Eingewöhnung.
 
Beschriften
Sie bitte alle Gegenstände Ihres Kindes (Kleidung, Gummistiefel, Regenhose) mit seinem Namen.
 
Beschwerdekultur
Wir nehmen Beschwerden ernst, sind offen für konstruktive Kritik, bieten zeitnahe Gespräche zur Klärung an und sind sehr daran interessiert, gemeinsame Lösungen zu erarbeiten.
Im regelmäßigen Austausch mit dem Elternausschuss erhalten wir Rückmeldungen zur Zufriedenheit. Auch finden sich am Ende der Entwicklungsgespräche stets Möglichkeiten, persönliche Anliegen zu klären.
Da wir eine Konzeption verfolgen, ist uns bewusst, dass wir nicht jedem Wunsch entsprechen können.
 
Betriebsausflug
Einmal jährlich findet ein Betriebsausflug aller Mitarbeitenden der Kindertagesstätte statt. Der Termin wird Ihnen rechtzeitig bekannt gegeben. Die Kindertagesstätte bleibt an diesem Tag geschlossen, es gibt keine Bedarfsgruppe.
 
Bilder
Die Bilder Ihres Kindes sind eine Ausdrucksmöglichkeit seiner Entwicklung und Befindlichkeit. Wir behandeln die Kunstwerke mit Wertschätzung und präsentieren sie in Wechselrahmen im Flur. Aus Datenschutzgründen notieren wir den Namen des Kindes, den Titel und das Datum der Entstehung auf der Rückseite des Bildes.
 
Betriebserlaubnis
Unsere Kita hat eine Betriebserlaubnis als Regel-Kita für 65 Ganztagesplätze.
 
Bildungs- und Lerndokumentationen
Dies sind wesentliche Bestandteile der pädagogischen Arbeit unserer Kita. Bei der Erstellung geht es nicht um eine defizitorientierte Bewertung, sondern um ein ressourcenorientiertes dokumentieren und reflektieren der Bildungsprozesse und Entwicklungsfortschritte. Dabei ist es uns wichtig, das einzelne Kind aktiv mit einzubeziehen.
 
Busfahrt
Ihr Kind wird täglich mit dem Bus an der Bushaltestelle im Wohnort abgeholt und wieder zurückgebracht. Die Busfahrt ist für alle Kinder kostenfrei. Kinder ab dem 3. Geburtstag können diesen Transfer nutzen. Einen Antrag auf Übernahme von Fahrtkosten für die Beförderung zu Kindertagesstätten erhalten Sie in der Kita oder auf unserer Website.
Die Abfahrtzeit der Busse wird zwischen dem Busunternehmen und der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich vereinbart. Die Transportunternehmen halten sich im Interesse aller Kinder an genaue Abfahrtszeiten, bitte seien Sie deshalb pünktlich.
 
Bitte entscheiden Sie, ob Ihr Kind in der Lage ist, den Bus zu benutzen und weisen Sie es auf wichtige Verhaltensregeln im Bus hin. Die Aufsichtspflicht liegt bei Ihnen als Eltern.
 
Die Abfahrts- und Ankunftszeiten:
Vormittags                                     

Ort

Abfahrt

Ankunft Kita

Ankunft Ort

Büdlicherbrück

8:13

8:32

12:05

Büdlich

8:15

8:32

11:56

Breit

8:20

8:32

11:59

Neunkirchen

8:03

8:22

11:55

Schönberg

8:10

8:22

11:49

 
Nachmittags (Rückfahrt 16.20 Uhr Kita)     
           

Ort

Abfahrt

Ankunft Kita

Ankunft Ort

Breit

13:15

13:35

16:40

Büdlich

13:18

13:35

16:36

Büdlicherbrück

13:19

13:35

16:38

Schönberg

13:25

13:35

16:50

Neunkirchen

13:28

13:35

16:56

 
Die Busunternehmen:

Vormittagsfahrten:
Die Kinder aus Neunkirchen und Schönberg werden am Vormittag von RMV (Hinweg) Tel.: 0651/147520 und von Ruwertal-Reisen (Heimweg) Tel.: 0651/53588 transportiert.
Die Kinder aus Büdlich, Büdlicherbrück und Breit befördert am Vormittag Familie Robert Tel.: 06504/1453.

Nachmittagsfahrten:
Die Kinder aus Büdlich, Büdlicherbrück, Breit, Schönberg und Neunkirchen fährt ebenfalls Familie Robert. In den Schulferien ist für die Rückfahrt am Nachmittag das Taxiunternehmen Marmitt Tel.: 06504/1400 zuständig.
 
Bücherei
Kindern ab drei Jahren bieten wir die Möglichkeit, sich wöchentlich ein Buch aus unserer Bücherei auszuleihen. Aufgeteilt in altershomogene Gruppen, werden ihnen im Ruheraum in einer Vorauswahl altersgerechte Bücher mit kurzer Inhaltsangabe und Leseprobe präsentiert. Jedes Kind kann sich ein Buch aussuchen und es in seiner Büchertasche für eine Woche mit nach Hause nehmen. Nach Ablauf der Woche bringen die Kinder ihr Buch in der Büchertasche zurück in die KiTa. Kinder ohne Büchertasche können kein neues Buch ausleihen. Bei der Rückgaberunde hat jedes Kind, wenn es möchte, die Möglichkeit, sein ausgeliehenes Buch vorzustellen. Wir bitten die Kinder, sorgfältig mit den ausgeliehenen Büchern umzugehen. Auch sind unsere Bücher sind bereits teilweise abgenutzt und stark strapaziert. Sollte Ihrem Kind auch einmal ein Malheur passieren, bitten wir Sie, uns zu informieren.

Dankeschön - sagen,
möchten wir bereits an dieser Stelle für Ihre Mitarbeit, für Ihre Anregungen und wertvollen Hinweise, die unsere Arbeit erleichtern und allen Eltern, die unsere Arbeit im Rahmen ihrer Möglichkeiten unterstützen.

Datenschutz  
Natürlich gehen wir mit allen personenbezogenen Daten sorgsam um, denn der Datenschutz nimmt auch bei uns einen hohen Stellenwert ein. Der Datenschutz in Kindertageseinrichtungen bezieht sich auf Eltern, Kinder, Mitarbeiterinnen und Vernetzungspartner, mit denen wir zusammenarbeiten. Alle personenbezogenen Daten werden vertraulich behandelt. Die Personendaten Ihres Kindes unterliegen also dem für uns bindenden Datenschutzgesetz.
 
Alle Sozialdaten, die Ihnen im Rahmen der Mitarbeit in der KiTa über andere Kinder und deren Familien bekannt geworden sind, müssen geschützt werden.
In diesen Rahmen sind auch Eltern mit eingebunden, wenn sie
  • ihr Kind in der Eingewöhnungsphase begleiten,
  • das KiTa - Team bei der Arbeit mit den Kindern unterstützen (Mitfahren bei Ausflügen / Mitarbeit bei Projekten / regelmäßige bzw. unregelmäßige Mitarbeit im Betreuungsdienst)
  • oder die KiTa für einen oder mehrere Tage besuchen (= Hospitation).
Für jedes Kind wird eine Dokumentation geführt, auf die nur die pädagogischen Fachkräfte Zugriff haben.
 
Dienstfahrten mit Kindern
Wir sind gerne mit Ihren Kindern unterwegs. Für Ausflüge nutzen wir in der Regel ein Busunternehmen. Dafür benötigen wir Ihre schriftliche Einverständniserklärung. Die Kinder werden nur gesichert befördert und sind im Rahmen von Kita-Veranstaltungen über die Unfallkasse RLP versichert.

E
ingewöhnung  
Eine kurze Zeit ohne Mama oder Papa auszukommen, kann schon vor dem Kita-Eintritt geübt werden. Gelegentliche Trennungen ermöglichen es Ihrem Kind, sicher zu werden, dass es von den Eltern nicht im Stich gelassen wird. Dies wirkt sich vor allem dann positiv aus, wenn Sie jedes Mal zur vereinbarten Zeit wieder anwesend sind. Natürlich wissen wir, dass es auch Ihnen als Eltern nicht leichtfällt, sich von Ihrem Kind zu trennen. Daher empfehlen wir: Erklären Sie Ihrem Kind, wann Sie es abholen und zeigen Sie ihm, dass Sie sich auf das Wiedersehen freuen. Die pädagogischen Fachkräfte helfen und beraten die Eltern, wie die Eingewöhnungsphase verlaufen soll und wann das Abholen durch die Eltern empfohlen wird. Die Eingewöhnungsphase wird individuell auf das Kind mit dem Gruppenteam abgestimmt. Jedes Kind hat ein Recht auf Eingewöhnung, solange es die Eingewöhnung braucht.

Einverständniserklärungen
Für bestimmte Aktivitäten oder Abläufe in der Kindertagesstätte oder Kontakten der Kindertagesstätte, z.B. mit der aufnehmenden Grundschule, mit behandelnden Therapeuten oder Ärzten Ihres Kindes, benötigen wir Einverständniserklärungen der Eltern. Diese sind Bestandteile der Aufnahmeunterlagen und werden Ihnen von der Kita-Leiterin ausgehändigt.
 
Entwicklungsgespräche
Entwicklungsgespräche anlässlich des Geburtstages ihres Kindes finden regelmäßig statt. Sie dienen dem Informationsaustausch zwischen Eltern und pädagogischen Fachkräften über die Entwicklung Ihres Kindes. Eltern und Erzieherinnen erhalten hier wertvolle Informationen und Anregungen. Wir reflektieren die Entwicklung Ihres Kindes im letzten Jahr und setzen gemeinsam Schwerpunkte für das kommende Lebensjahr. Förderangebote, unterstützende Hilfen der Eltern sowie Ereignisse und Fragen sind weitere Themen. Die Termine dafür sind meist an die Geburtstage der Kinder gekoppelt. Für andere Inhalte und Themen, die mehr Zeit und Ruhe benötigen, vereinbaren wir gerne einen weiteren Termin mit Ihnen.
 
Elternmitwirkung
Die Mitwirkung von Eltern ist in unserer Kita willkommen. Wir gehen von einem partnerschaftlichen Ansatz aus und pflegen einen verbindlichen Austausch. Entwicklungsförderung verstehen wir als gemeinsame Aufgabe.
Neben der Elternversammlung haben die Eltern die Möglichkeit, im Elternausschuss und im Kita-Beirat mitzuwirken.
 
Elternabende
Regelmäßig finden bei uns in der Einrichtung Gruppenabende oder thematische Elternabende statt, zu denen Sie immer herzlichst eingeladen sind. Die Termine und Themenschwerpunkte erfahren Sie rechtzeitig.
 
Elternausschuss
In einer Vollversammlung wählen einmal jährlich alle anwesenden Eltern einen Elternausschuss, der aus bis zu zwei Elternvertretern pro Gruppe besteht. Der Elternausschuss hat die Aufgabe, den Träger und die Leitung zu beraten, er gibt Anregungen für die Gestaltung und Organisation der Arbeit in der Kita. Sitzungen sind in regelmäßigen Abständen und finden in den Räumlichkeiten unserer KiTa statt. Der Elternausschuss engagiert sich als Vertreter der Gesamtelternschaft und setzt sich für die Belange der Einrichtung ein. Auf eine konstruktive Zusammenarbeit freuen wir uns sehr, denn gemeinsam geht's besser!
 
Elternbriefe
Wichtige Kita-Informationen erhalten Sie über Elternbriefe. Zum Teil sind diese mit einem Abschnitt für Rückantworten versehen, der für unsere Planung sehr wichtig ist. Sie unterstützen unsere Arbeit, indem Sie diesen Abschnitt zum jeweils angekündigten Datum an die Kita zurückgeben. Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
 
Elternmitarbeit
Die Ideen, wie ehrenamtliche Elternangebote die KiTa unterstützen können, sind äußerst vielfältig, ansprechend und einfallsreich. 
Eltern können entsprechend ihrer Neigungen, Fähigkeiten und ihren zeitlichen Budgets aktiv in der KiTa mitarbeiten, um so die Arbeit der pädagogischen Fachkräfte vor Ort sinnvoll zu ergänzen. In allen Gruppen beteiligen sich Eltern an der Ideenfindung, der konkreten Planung und Umsetzung. Diese gemeinsame Verantwortung verbessert die Kontakte und Beziehungen der Eltern untereinander und von KiTa und Eltern.
 
Einkauf für das gemeinsame Frühstück
Bitte berücksichtigen Sie beim Einkauf: in der Kindertageseinrichtung dürfen leicht verderbliche Lebensmittel (z. B. Wurst, Schnittkäse) nur abgepackt mitgebracht und für die gemeinsamen Mahlzeiten verwendet werden. (Lebensmittelhygieneverordnung für Gemeinschaftseinrichtungen)
 
Erste Hilfe
Das Team der Kita bildet sich in regelmäßigen Abständen in den Grundlagen der Ersten Hilfe am Kind weiter, so dass eine Versorgung in einer entsprechenden Verletzungssituation gewährleistet ist. Die Eltern des verletzten Kindes werden stets informiert. Im Bedarfsfall beanspruchen wir den Rettungsdienst.
 
Ferien
Die Ferien der Kita werden nach den Sommerferien bekannt gegeben. Wir haben zwischen Weihnachten und Neujahr, einen Tag an Karneval, zwei Tage an Ostern, 16 Tage während der Schulsommerferien, an 2 Planungstagen und am Betriebsausflug die Einrichtung geschlossen.
Bitte informieren Sie uns, wenn Ihr Kind Ferien außerhalb unserer Schließtage macht, damit wir dies in unserer Planung berücksichtigen können.
 
Feste
Wir feiern gerne, auch zusammen mit Eltern, Großeltern oder ... Dies können gruppeninterne Feiern sein oder gruppenübergreifende Veranstaltungen. Für Feste, Feiern und Aktionen, gemeinsam mit Kindern und Eltern, erhalten Sie eine separate Einladung. Über eine zahlreiche Teilnahme freuen sich die Kinder und das Team.
 
Flur
Der Flurbereich unseres Hauses wird gerne von den Kindern als Spiel- und Bewegungsfläche genutzt. Bitte achten Sie beim Bringen und Abholen auf spielende Kinder und schließen Sie die Eingangstür nach dem Eintreten und Verlassen der Kita hinter Ihnen und Ihrem Kind zu.

Formulare
Mit der Zusage für einen KiTa-Platz erhalten Sie viele Formulare. Bitte bringen Sie diese ausgefüllt zurück, bevor Ihr Kind bei uns aufgenommen wird.
 
Fortbildung / Supervision
Die pädagogischen und hauswirtschaftlichen Fachkräfte der Kita bilden sich regelmäßig weiter. Die Fortbildungsthemen variieren je nach aktuellen pädagogischen Veränderungen und Herausforderungen. Für hausinterne Fortbildungen, die für das gesamte Team der Kita Berglicht stattfinden, können wir 2 Schließtage nutzen. Diese Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben. An individuellen Fortbildungstagen ist die reguläre Betreuung gesichert.

Fotos
Bei besonderen Anlässen fotografieren wir Ihr Kind in Aktion, wenn Sie uns die Erlaubnis dazu geben. Einmal im Jahr organisiert der Elternausschuss einen Fototermin mit einem Fotografen. Ihre Kinder werden fotografiert, wenn die schriftliche Einverständniserklärung vorliegt. Wir informieren Sie rechtzeitig.
Das Orientierungssystem mit dem individuellen Foto Ihres Kindes schafft Sicherheit und Vertrauen. Auch Eltern und Erzieherinnen behalten den Überblick.
 
Freispiel
Freispiel bedeutet für das Kind: freie Wahl des Spielmaterials, der Spielpartner und des Spielorts. In der Freispielphase (=Lernphase) werden die Kinder dazu angeregt, Eigeninitiative zu entwickeln und sich in der Selbstständigkeit zu üben. Sie haben Gelegenheit, Erlebnisse und Fertigkeiten in verschiedenen Spielformen zu vertiefen und zu verarbeiten. Sie lernen Regeln zu akzeptieren, Konflikte zu lösen und ihren Alltag selbst zu strukturieren.
 
Förderverein
Die Kita wird durch unseren Förderverein unterstützt. In einem Haushaltsjahr lassen sich längst nicht alle wünschenswerten Aktionen und Projekte umsetzen. In diesen Fällen kann der Förderverein eine zusätzliche Finanzierungsquelle darstellen. Dabei können die Mitglieder in Zusammenarbeit mit der Kita selbst die Schwerpunkte bestimmen. Der Förderverein kann über eine entsprechende Unterstützung die Ausgrenzung von Kindern verhindern. Denn alle Kinder sollten unabhängig von der Situation im Elternhaus an gemeinschaftlichen Aktionen teilnehmen. Je größer der Verein, desto mehr Möglichkeiten bestehen bei der Umsetzung unserer Interessen. Deshalb kommt es auch entscheidend auf Ihre Mithilfe an!
 
Frühdienst
Die Übernahme von Frühdienst (ab 07.00 Uhr), Mittagsdienst und Spätdienst (nach 16:00 Uhr), findet im Rollverfahren der pädagogischen Fachkräfte, nach Dienstplan statt. Aus diesem Grund sind nicht immer alle Erzieherinnen zu den gewohnten Zeiten im Haus.
 
Frühstück
Im Bistro der Kita wird ein Frühstücksbuffet angeboten. Zwischen 09:00 und 10:00 Uhr findet es für alle Kinder ab 3 Jahren statt. Die jüngeren Kinder genießen im Essbereich ihres Gruppenraumes das Frühstück. Die Kinder erhalten individuelle Unterstützung. Wir achten auf ein ausgewogenes, abwechslungsreiches und gesundes Angebot. Dazu gehören Tee, Mineralwasser, Saftschorlen, manchmal Milch. Frisches Obst und Gemüse stehen genauso auf dem Frühstücksplan, wie Wurst, Käse, Vollkornbrot und Müsli. Wasser und Tee stehen den Kindern ganztägig zur Verfügung.
 
Frühstücksgeld
Das Frühstücksbuffet ist gegen einen Kostenbeitrag von 12,--€ monatlich fester Bestandteil unseres Angebotes. Dieser Beitrag beinhaltet das 2. Frühstück am Vormittag und einen Imbiss am Nachmittag.
Außerdem Lebensmittel für den täglichen Obst- und Gemüseteller, die Getränke der Kinder, Zutaten für Koch- und Backangebote, für die Fest- und Feiergestaltung, sowie Knabbereien und Getränke für Eltern anlässlich Besuchszeiten, Elternabenden, ….  Wir bereiten das Frühstück für die Kinder vor und kaufen auch die benötigten Lebensmittel ein.
 
Geburtstag
Wir feiern diesen Festtag Ihres Kindes gemeinsam mit den Kindern der entsprechenden Stammgruppe oder der Altersgruppe. Wir lassen das Geburtstagskind mit Liedern, Spielen und Gedichten hochleben. Außerdem bereiten wir eine schöne Tafel, für die wir Sie bitten, entweder Kuchen, Obst oder andere Leckereien mitzubringen und sich entsprechend mit Ihrem Kind und den Erzieherinnen abzusprechen.
Das Geburtstagskind steht an diesem besonderen Tag im Mittelpunkt und erhält von uns ein kleines Geschenk.
 
Gemeinsames Frühstück
Kochen und backen, teilen, halbieren, abmessen, umrühren, mischen, wegnehmen, dazutun, genießen,...Das alles erleben Kinder beim Kochen und Backen in der Kita. Dieses Angebot findet situationsorientiert, gruppenintern oder gruppenübergreifend statt.
 
Gruppen
Unser Haus bietet Platz für Kinder im Alter von einem Jahr bis zum Schuleintritt. Sie werden aktuell in folgenden Gruppenstrukturen betreut:
In den beiden Funktionsräumen (geöffnete Kitagruppen) „Atelier“ und „Bauraum“ werden bis zu 25 Kinder im Alter von drei Jahren bis zum Schuleintritt  integriert. In der Gruppe „Spatzennest“ (kleine Altersmischung) werden 15 Kinder im Alter von
einem Jahr bis zum dritten Lebensjahr aufgenommen.
Als Ergänzung zur altersgemischten Gruppe haben die Kinder die Möglichkeit, in altershomogenen (gleichaltrigen) Gruppen Lernerfahrungen zu machen und dabei besonders komplexe Strategien zu erwerben. Die zeitweise geöffneten Gruppen lassen mehr Kontakte und Freundschaften zu. Hier erweitern die Kinder gruppenübergreifend ihre Erfahrungen mit Gleichaltrigen. 
 
Gruppennamen
Zur besseren Orientierung in der Kita sind die Räume mit Symbolen gekennzeichnet. Sie finden bei uns die Stamm-Gruppen in den Räumen Spatzennest, Atelier und Bauraum.
 
Haftung
Für mitgebrachte Gegenstände, insbesondere Spielzeug oder Wertsachen, übernimmt die Kita keine Haftung bei Defekt oder Verlust.
 
„Hören – lauschen – lernen“
„Hören – lauschen – lernen“, das Würzburger Trainingsprogramm, beinhaltet Sprachspiele für Kinder im Vorschulalter und unterstützt die Vorbereitung auf den Erwerb des Schreib- und Leselernprozesses. Es ist ein zusätzliches Angebot für unsere Vorschulkinder und wird im Jahr vor der Einschulung durchgeführt.

Informationsmöglichkeiten
Wir stehen gerne für kurze Informationsgespräche in der Bring- und Abholzeit zur Verfügung (Tür- und Angelgespräche). Über aktuelle Termine oder wichtige Nachrichten der Einrichtung informieren wir Sie ausführlich über unsere Website. Wichtige Infos finden Sie auch an den Eingangstüren und im Eingangsbereich, sowie an den Pinnwänden der einzelnen Gruppen. Für Informationen und Gespräche, die mehr Zeit und Ruhe benötigen, vereinbaren wir gerne einen Termin mit Ihnen.
Sie haben die Möglichkeit, an regelmäßigen Entwicklungsgesprächen teilzunehmen. Gerne berichten wir Ihnen in entspannter Atmosphäre über die Entwicklung Ihres Kindes oder beantworten Ihre Fragen.
 
Jahresrhythmus
Frühling, Sommer, Herbst und Winter bieten traditionell verschiedene Möglichkeiten zum Feiern und Spielen. Im Februar findet bei uns immer ein Faschingsfest statt. Im Sommer eine Familienwanderung oder ein Sommerfest. Unseren Schulanfängern winkt alljährlich eine gemeinsame Übernachtung. Im Herbst feiern wir ein Laternenfest. Und in der Adventszeit stimmen wir uns mit allen denkbaren Vorfreuden auf das Weihnachtsfest ein.
 
Kinderschutz
Das Wohl der Kinder zu schützen ist unser gesetzlicher Auftrag (§ 8a SGB VIII) und uns ein Anliegen. Bei Kindeswohlgefährdung greift ein Schutzplan, um möglichst rasch und gezielt das Wohl des Kindes zu schützen.
 
Kinderkonferenz
Kinder haben ein Recht darauf, an Entscheidungsprozessen im alltäglichen Leben beteiligt zu werden, ihre Bedürfnisse zu äußern und gemeinsam Lösungen für Probleme zu finden (Selbstwirksamkeit).
Beteiligung entwickelt sich immer in einem Dialog, im aktiven sozialen Miteinander. Neben der Beteiligung der Kinder im Kitaalltag, fördern wir diese zusätzlich im täglichen Morgenkreis und der Kinderkonferenz.

Kindertagesstättenordnung
Sie ist Bestandteil des Aufnahmevertrages und dient der Sicherheit aller Kinder. Mit Ihrer Unterschrift auf dem persönlichen Anmeldeformular Ihres Kindes, das alle für die Einrichtung wichtigen Daten enthält (wie Impfungen, Dauervollmachten etc.), verpflichten Sie sich gleichzeitig zur Einhaltung der Kindertagesstättenordnung.
 
Kita-Beirat
Der Kita-Beirat stellt ein Gremium der Beratung und des Diskurses dar, an dem alle, die Verantwortung für das Wohl der Kinder tragen, zusammenkommen und Empfehlungen in grundsätzlichen Angelegenheiten beschließen.
Darin liegt die Chance, dass Entscheidungen gemeinschaftlich getroffen werden, so die Partizipation aller Beteiligten an der Gestaltung der Kita gestärkt wird und das gegenseitige Verständnis für die jeweiligen Standpunkte wächst.
Über die Fachkraft für Kinderperspektiven (FaKiP) wird abgesichert, dass die Kinderperspektiven eingebracht und explizit berücksichtigt werden.
Das Besondere am Kita-Beirat ist, dass sich alle Vertretungsgruppen (Eltern, Träger, pädagogische Fachkräfte) gemeinschaftlich, zum Wohle der Kinder, stark machen.

Kleidung
Die Kleidung Ihres Kindes sollte immer bequem, die Bewegungsfreiheit nicht einschränkend und der jeweiligen Jahreszeit angemessen sein. Bitte haben Sie Verständnis, wenn die Sachen der Kinder beim Rumtoben schmutzig werden. Wichtig sind deshalb auch Wechselsachen. Für Malaktionen benutzen wir zum Schutz der Kleidung einen Malkittel. Jedes Kind braucht außerdem Hausschuhe, die in der Garderobe abgestellt werden. Turnkleidung, die die Bewegungsfreiheit nicht einschränkt und die Ihr Kind selbst an- und ausziehen kann, sollte ebenfalls zur Verfügung gestellt werden. In den Sommermonaten benötigt jedes Kind eine Kappe als Sonnenschutz. Die Kleidung bitte in einem neutralen Soffbeutel aufbewahren. Alle Kleidungsstücke sollten mit einem Namen markiert werden, sonst ist die Verwechslungsgefahr groß. Sollten Sie einmal diverse Kleidung vermissen, fragen Sie einfach bei uns nach. Gelegentlich ist es ratsam, auch unseren Fundkorb durchzusehen.

Kontakte
Wir haben regelmäßig oder nach Bedarf und Absprache Kontakte zu:
  • Kindertagesstätten
  • Elternausschuss der Kita Berglicht
  • Fachschulen für Sozialpädagogik
  • Förderverein der Kita Berglicht
  • Förder- und Beratungszentren
  • Frühförderstellen
  • Grundschulen, Förderschulen
  • Kinder-, Amtsärzten
  • Therapeuten/Therapeutischen Praxen
  • Träger der Kita Berglicht
  • Ämtern
Konzeption
Bei unserer Konzeption handelt es sich um ein verbindliches Papier, das sowohl für die pädagogischen Fachkräfte der Kita Berglicht als auch für PraktikantInnen maßgebend ist. Sie spiegelt die pädagogische Grundrichtung der Kita und stellt die Qualität unserer Arbeit sicher.

Krankheit - Meldepflicht
Um Ansteckungen zu vermeiden und Ihrem erkrankten Kind die nötige Pflege und Ruhe zukommen zu lassen, betreuen Sie es bitte zu Hause. Kinder sollten mindestens einen Tag fieberfrei sein, bevor sie in die Kita zurückkehren. Bei Erbrechen und Durchfall gilt die 48-Stunden-Regel (IfSG, §34). Bei übertragbaren Krankheiten in Ihrer Familie sind Sie verpflichtet, Ihr Kind bzw. das Familienmitglied vom Besuch der KiTa zurückzuhalten und die Leitung zu benachrichtigen. In bestimmten Fällen kann/muss vor der Wiederzulassung zum Besuch der Einrichtung ein Attest verlangt werden.
Bitte rufen Sie uns noch am selben Tag an oder sagen uns Bescheid, wenn Ihr Kind wegen einer Erkrankung zu Hause bleiben muss. In Ausnahmefällen: Für die Verabreichung von Medikamenten benötigen wir von Ihnen eine ärztliche Verordnung mit einer genauen Angabe der Tagesdosis.

Läuse, Viren, Infektionen
 
Bitte beachten Sie die aktuellen Informationen über die Pflichten, Verhaltensweisen und das übliche Vorgehen bei Infektionskrankheiten, wie sie das Infektionsgesetz vorsieht. Da viele Infektionskrankheiten die Gemeinsamkeit haben, dass eine Ansteckung schon erfolgt, bevor typische Krankheitssymptome auftreten, ist es äußerst wichtig, dass diese Regeln eingehalten werden. Nur so vermeiden wir gemeinsam Ansteckungsrisiken für Kinder und Team. Siehe auch A wie Attest! Nach gemeldeten Erkrankungen geben wir zeitnahe Informationen an alle Eltern aus.
 
Lernen
Kinder lernen in realen Lebenssituationen. Kinder lernen durch Forschen, Ausprobieren und Entdecken. Ihr Kind findet in unserer Kita Raum und Zeit, die Welt zu entdecken und zu ergründen. Wir bieten ihnen die Möglichkeit, vielfältige Erfahrungen zu sammeln, eigene Ideen einzubringen und zu realisieren.
 
Mahlzeiten
Die Essenszeiten der Einrichtung sind ein wichtiger Bestandteil im Tagesablauf Ihres Kindes. Der aktuelle Speiseplan hängt im Eingangsbereich der Kita aus und wird auf unserer Website im Login Bereich veröffentlicht.
Sollten keine anderen Absprachen bestehen, ist das Kind automatisch zum Mittagessen angemeldet. Bis freitags vormittags, der vorangehenden Woche, kann das Kind auf unserer Website für einzelne Tage oder die ganze Woche abgemeldet werden. Bei unvorhergesehener Abwesenheit, wie z.B. Krankheit, besteht die Möglichkeit, das Kind bis spätestens 8.30 Uhr des Tages vom Essen abzumelden.
Ihr Kind kann nach Bedarf Tee/Saftschorle und Mineralwasser trinken. Eine kleine Zwischenmahlzeit nach dem Mittagsschlaf und nach dem ersten freien Nachmittagsspiel genießen die Kinder gegen 15.00 Uhr. Wir achten auf eine gesunde und vitaminreiche Kost (s.a. Frühstück und Mittagessen).
 
Mängel an Spielgeräten  
In regelmäßigen Abständen werden unsere Spielgeräte geprüft, Mängel behoben und der Sand im Sandkasten ausgewechselt. Auf tatkräftige Unterstützung seitens vieler hilfsbereiter Eltern freuen wir uns. Bitte beachten Sie die Infos zu Mitmachmach-Aktionen.
 
Medikamente
Grundsätzlich dürfen in unserer Kita keine Medikamente verabreicht werden, denn kranke Kinder sollen die Einrichtung nicht besuchen. Ausnahmefälle müssen abgesprochen werden (s. a. Krankheiten).
Medikamente dürfen in unserer Kindertagesstätte aus rechtlichen Gründen nur auf ärztliche Verordnung, mit genauer ärztlicher Dosierungsanleitung und nach einer schriftlichen Einverständniserklärung der Eltern verabreicht werden. Ein gültiges Formblatt erhalten Sie von uns.
Muss Ihr Kind regelmäßig Medikamente einnehmen, so informieren Sie uns darüber bitte bereits bei der Aufnahme in die Kindertagesstätte bzw. bei Auftreten einer entsprechenden Erkrankung.
Medikamente dürfen nur den pädagogischen Fachkräften direkt übergeben und müssen in der Kita verschlossen aufbewahrt werden.
 
Mittagessen
Ein warmes ausgewogenes und gesundes Mittagessen inklusive einer Nachspeise bekommen die Kinder gegen 11.30 Uhr angeboten. Es wird täglich frisch in der Küche der Kita zubereitet. Dazu reichen wir Tee und Mineralwasser. Der aktuelle Speiseplan hängt im Eingangsbereich aus und ist auf unserer Website einzusehen. Bitte informieren Sie uns über eine bestehende Nahrungsmittelallergie. Wir versuchen dann, in Absprache mit den Hauswirtschaftkräften, die Möglichkeit eines auf die Allergie Ihres Kindes abgestimmten Mittagessens abzuklären. Dies gilt auch, wenn Ihr Kind aus religiösen oder ethischen Gründen bestimmte Lebensmittel nicht essen soll.
 
Mittagsruhe 
Von 12.30 bis 14.30 Uhr ist Ruhezeit und einige Kinder schlafen. Hierfür stehen zwei Schlafräume zur Verfügung, in dem für jedes Kind je nach Wunsch ein Bett, ein Körbchen oder ein Schlafsack vorhanden ist. Während der Einschlafphase ist eine vertraute Erzieherin anwesend, ein Babyphon wird für die Aufsicht der schlafenden Kinder genutzt. Die aufsichtsführenden Kolleginnen befinden sich in räumlicher Nähe. Während der Mittagsruhe können die Kinder die Erzieherinnen jederzeit erreichen, sie wissen in welchem Gruppenraum sich alle anderen aufhalten. Kinder, die nicht einschlafen können, dürfen aufstehen.
In diesem Zeitraum ist das Bringen und Abholen nur eingeschränkt möglich. Wir bitten alle, in der Zeit von 12.00 Uhr bis 13.00 Uhr möglichst nicht anzurufen und keine Kinder abzuholen oder zu bringen.
Alle, die ihre Kinder mit dem Auto befördern, bitten wir, achtsam an- und abzufahren und sich im Flur nur kurz aufzuhalten.

Morgenkreis
Die tägliche Besprechung der Kinder findet von 09:00 – 09:15 in den Stammgruppen statt. Wir begrüßen uns, überprüfen die An-/Abwesenheit der einzelnen Gruppenmitglieder, das Tagesgeschehen wird vorbereitet, Anliegen und besondere Bedürfnisse werden besprochen und thematische Inhalte erarbeitet. Diese morgendlichen Kinderbesprechungen stärken das Gruppengefühl und vermitteln Ihrem Kind wichtige Informationen über den Tagesablauf. Deshalb ist eine ungestörte Atmosphäre und eine Teilnahme Ihres Kindes von Beginn an besonders wichtig.
  
Musik
Kinder haben Spaß daran, Klänge nachzuahmen, Geräusche zuzuordnen, Instrumente auszuprobieren und gemeinsam zu singen. Im Kita-Alltag und in gezielten Angeboten machen wir Kinder auf spielerische Weise mit verschiedenen Orff-Instrumenten vertraut und erzeugen Klänge mit Alltagsgegenständen. Einfache Reime, Geschichten und Lieder werden klanglich entwickelt. Singen und betontes Sprechen, erstes Instrumentalspiel, Rhythmik, Bewegung und Tanz bieten wir ebenfalls an.
 
Namen
Damit nichts verloren geht, beschriften Sie bitte alle persönlichen Gegenstände Ihres Kindes (Hausschuhe, Kleidung, Mütze, Handschuhe, Schals, Turnsachen…) mit Namen.
 
Notfall                  
Achten Sie bitte darauf, dass Ihre Telefonnummern (Arbeitsstelle, Privatnummer, Adresse) immer aktuell sind, damit wir Sie im Not- oder Krankheitsfall erreichen. Es ist günstig, noch eine weitere Vertrauensperson anzugeben, falls wir Sie nicht erreichen können.

Orientierung
Damit sich Ihr Kind in unserer Einrichtung schnell zurechtfindet, organisieren wir die Orientierung mit dem individuellen Foto Ihres Kindes an seiner Garderobe, an der Eigentumsschublade, dem Wickelraum, usw. Auch die einzelnen Funktions- und Gruppenräume haben eigene Info-Wandschilder. Sie finden bei uns die Stamm-Gruppenräume Spatzennest, Atelier und Bauraum.
 
Ordner  
Bitte bringen Sie für Ihr Kind 1 Ringordner/DIN A 4 mit. Hier werden die Kunstwerke Ihres Kindes abgeheftet. Für das Portfolio halten wir für Ihr Kind in der Kita einen Ringordner bereit.
 
Parken  
An der Frontseite unserer Kita können Sie kurzfristig parken. Wenn alle Parkplätze besetzt sind, finden Sie weitere Parkmöglichkeiten vor der Scheune unterhalb der Kita. Das Parken im Ausfahrtbereich der Kita ist verboten, da dieser immer für Notfahrzeuge und die Kitabusse zugänglich bleiben muss.
 
Partizipation
Kinder haben ein Recht darauf, an Entscheidungsprozessen im alltäglichen Leben beteiligt zu werden, ihre Bedürfnisse zu äußern und gemeinsam Lösungen für Probleme zu finden (Selbstwirksamkeit).
Beteiligung entwickelt sich immer in einem Dialog, im aktiven sozialen Miteinander. Neben der Beteiligung der Kinder im Kitaalltag, fördern wir diese zusätzlich im täglichen Morgenkreis und der Kinderkonferenz.
 
Portfolio
Das Wort Portfolio kommt aus dem Lateinischen und setzt sich aus den Begriffen portare = tragen und folium = Blatt zusammen. Das Portfolio findet überall dort Anwendung, wo Menschen etwas zu einem bestimmten Thema sammeln und in einem Buch, einem Ordner oder einer Mappe bündeln.
Im Portfolio wird im Prinzip all das zusammengetragen, was die Entwicklung und die Lebenswelt des Kindes veranschaulicht.
Für das Erinnern braucht der Mensch Anlässe. Daher sind Fotos für das Portfolio unerlässlich. Ein Portfolio entsteht nicht mal eben so an einem Tag, sondern es wird in einem ständigen Prozess geführt. Da es eine Entwicklungsdokumentation ist, entsteht das Portfolio auch parallel zu der Entwicklung des Kindes.
 
Projekte
Kinder lernen am besten, wenn sie Dinge selbst erkunden und ausprobieren können.
Projekte greifen alltägliche Situationen und Themen auf, die geeignet sind, Kinder auf ihr zukünftiges Leben vorzubereiten. Die Vermittlung von Bildung geschieht dabei durch die Eigenaktivität der Kinder. Beim Lernen in realen Situationen und in sozialen Zusammenhängen gewinnen sie Selbstsicherheit und Orientierung in ihrer Lebenswelt.
Unsere Projektgruppen treffen sich mittwochvormittags. Wir gestalten die Lernumgebung und die Anforderungen entsprechend vielfältig und ermöglichen das Treffen in einer altersgleichen Gruppe. Bei der Themenwahl und der Auswahl der Aktivitäten stehen die Interessen und Fragen der Kinder im Vordergrund.
 
Räume
Alle Funktionsräume
(Kreativraum/Bauraum/Ruheräume/Bistro/Rollenspielraum/ Bibliothek) werden je nach Aktivität und Themenauswahl individuell von allen Gruppen regelmäßig genutzt und in das Angebot/Projekt miteinbezogen. 
           
Sicherheit
Wir bitten Sie darauf zu achten, dass Ihre Kinder keine Ketten, keine Oberbekleidung mit Schnüren und keine Schlüsselanhänger tragen.   
           
Situationsorientierter Ansatz
Ausgangspunkt aller Überlegungen ist die gegenwärtige Lebenssituation und das Umfeld der Kinder. Die tägliche pädagogische Arbeit wird so geplant und strukturiert, dass Ereignisse, Erlebnisse und Erfahrungen der Kinder, die sie erfreuen, anregen, beunruhigen, ängstigen oder in anderer Form beschäftigen, wirklich aufnehmen und im Spiel, Projekt, Gespräch etc. verarbeiten und /oder umsetzen.
 
Schlafen in der Kita
Wir beachten das Schlafbedürfnis jedes Kindes.
 
Schlaf gehört – wie Essen und Trinken – zu den Grundbedürfnissen eines jeden Menschen. Ausreichender Schlaf ist für die geistige und körperliche Entwicklung der Kinder unentbehrlich und Schlafmangel ist mitverantwortlich für Entwicklungsverzögerungen. Unausgeschlafene Kinder sind besonders Unfall- und Sturzgefährdet.
  • Viele Kinder schlafen bis zum 3. Lebensjahr in der Mittagsphase etwa 0,5 bis 1,5 Stunden.
  • Wir orientieren uns ausschließlich am Schlafbedürfnis des einzelnen Kindes.
  • Kein Kind wird zum Schlafen gezwungen.
  • Kein Kind wird am Schlafen gehindert.
Schweigepflicht
Während der Bring- und Abholphase und in der Eingewöhnungszeit Ihres Kindes erleben die Eltern viele Situationen von anderen Kindern mit. Wir bitten die Eltern um Takt und Rücksichtnahme und die Schweigepflicht zu wahren.
 
Sonnenschutz
Wir bitten Sie, Ihr Kind in den Sommermonaten mit Sonnenhut/-mütze und eingecremt in die Kita zu bringen.
Um Allergierisiken zu vermeiden, verwenden wir nur die eigene Sonnencreme Ihres Kindes (bitte mit Namen kennzeichnen).
 
Sorgerecht
Aufgrund der neuen Bestimmungen ist es zwingend erforderlich, dass nicht verheiratete oder geschiedene Eltern uns schriftlich mitteilen, wer das Sorgerecht des Kindes hat, sofern sie es nicht gemeinsam ausüben.
Ansonsten gehen wir davon aus, dass beide Eltern sorgeberechtigt sind.
 
Soziale Kompetenz
Soziale Kompetenz ist eine der Schlüsselqualifikationen im Leben von Kindern und Erwachsenen. Mit Unterstützung lernen Kinder in unserer Kita spielerisch Teamfähigkeit, Selbstvertrauen, soziale Verantwortung und erwerben Strategien zum Lösen von Konflikten.
 
Spaziergänge
Die regelmäßigen Spaziergänge im Umfeld der Kita bieten Kindern vielfältige Möglichkeiten, spannende Dinge in ihrem näheren Umfeld zu entdecken und darüber untereinander oder mit der Fachkraft ins Gespräch zu kommen.
Bei Spaziergängen mit der Kitagruppe lernen Kinder Verkehrsregeln kennen, trainieren ihre Sinne (Richtungshören, auf ein akustisches Zeichen reagieren...). Diese sind wichtig für das Verhalten im Straßenverkehr.

S
pringen, Hüpfen und Turnen  
Kinder brauchen viel Bewegung, ob draußen an der Luft, im Garten, beim Rollerfahren, Klettern, Spazieren gehen oder umhertollen.
Lernen geschieht immer mit und in Bewegung. Bewegung ist der „Motor“ der kindlichen Entwicklung. Bei schlechtem Wetter nutzen wir unseren Turnraum.
 
Spenden und Sponsoren
Da unsere finanziellen Mittel begrenzt sind und wir dennoch manchen Kinder-, Eltern- oder Erziehertraum nicht einfach platzen lassen wollen, freuen wir uns über kleine und größere Spenden. Viele Gegenstände, die das Leben erleichtern oder die Kita verschönern und Ausstattungen im Außenbereich verdanken wir Eltern oder großzügigen Sponsoren.
 
Spielzeug
In der Kita ist ausreichend Spielzeug/Spielmaterial vorhanden. Bitte sprechen Sie das Mitbringen von Lieblingsspielzeugen oder Kuscheltieren Ihres Kindes mit den pädagogischen Fachkräften der Stammgruppe ab, denn für verlorenes oder beschädigtes Spielzeug können wir keine Haftung übernehmen.
Ausgenommen von dieser Regelung ist selbstverständlich das Kuscheltier, das unsere neuen Kinder als Beschützer und Tröster in den Kindergarten begleitet und ihnen Sicherheit vermittelt.
 
Zurzeit ausgesetzt:

Spielzeugtag
Eigenes Spielzeug darf Ihr Kind an diesem Tag (zurzeit montags) mitbringen. Regel:  Ein Spielzeug, d.h. eine Puppe oder ein Auto oder ein Kuscheltier etc. Kriegsspielzeug wie Waffen, Schwerter, Äxte usw. müssen zu Hause bleiben. Das Spielzeug sollte handlich sein, d.h. keine Ritterburgen, Puppenhäuser oder Großfahrzeuge.
Manchmal tauschen die Kinder für eine gewisse Zeit das Material. Jedes Kind ist selbst dafür verantwortlich, dass es sein mitgebrachtes Spielzeug auch wieder mit nach Hause nimmt.
 
Schultüten
Jedes Jahr bieten wir Ihnen an, eine Schultüte für Ihr Schulanfängerkind zu gestalten. Falls Sie Interesse daran haben, einfach nur die entsprechenden Informationen beachten und mitmachen.
 
Tagesablauf  
Geöffnet hat unsere Kita von 7.00 Uhr bis 16.30 Uhr. Von 7.00 bis ca. 7.45 Uhr werden alle Kinder in einer Frühgruppe gemeinsam betreut und dann von den Gruppenteams abgeholt. Zwischen 9.00 und 11.00 Uhr finden Angebote und Projektarbeit statt, die Frühstückszeit ist integriert. Gegen 11.30 Uhr/11.45 Uhr servieren wir das Mittagessen. Von 12.30/12.45 bis14.00/14.30 findet die Mittagsruhe statt.  
                                                   
Team
Zur Betreuung der Kinder steht ein engagiertes und ausgebildetes Fachkräfteteam bereit. Elf pädagogische Fachkräfte (incl.Teilzeitkräften) unterstützen und begleiten die Kinder während ihrer Kita-Zeit.
Das Team der Kita Berglicht setzt sich zusammen aus:
  • Pädagogischen Fachkräften in Vollzeit und Teilzeit
  • PraktikantInnen in verschiedensten Praktika
  • zwei Hauswirtschaftskräften
  • zwei Reinigungskräften
  • und einem Hausmeister
Teamsitzungen  
Einmal in der Woche (z. Zt. montags), nachdem die Kinder abgeholt sind, finden unsere Teambesprechungen (gruppenintern bzw. gruppenübergreifend) statt. Diese sind notwendig, um unsere pädagogische Arbeit sinnvoll zu planen, durchzuführen und zu reflektieren.
 
Träger
Träger unseres Hauses ist der Zweckverband Kita Berglicht. Zum Zweckverband Kindertagesstätte Berglicht gehören die Ortsgemeinden Berglicht, Büdlich, Breit, Neunkirchen und Schönberg. Das Fundament der Entwicklungsmöglichkeiten unserer Kindertagesstätte bildet eine gelingende Zusammenarbeit mit allen Beteiligten. Der Träger unserer Einrichtung begleitet und unterstützt  das pädagogische Konzept aktiv mit.

Turntag
Es finden angeleitete und freie Turn-/Bewegungsangebote statt, die im Wochenplan berücksichtigt werden.
Einmal in der Woche hat jede Gruppe ihren Turntag. An diesem Tag sollte der Turnbeutel gefüllt mit T-Shirt, Turnhose und Gymnastikschläppchen (alles mit Namen gekennzeichnet) an der Garderobe Ihres Kindes hängen.
Zwischen den geplanten Angeboten können Kinder die Turnhalle, nach Absprache der Regeln, auch selbständig nutzen.
 
Unfallversicherung
Ihr Kind ist während des Aufenthalts in der Kindertagesstätte sowie bei allen Aktivitäten der Einrichtung (z. B. Spaziergänge, Ausflüge, Feste) über die Unfallkasse RLP versichert.

Versicherungsschutz besteht
  • auf dem direkten Weg zur Kita und von der Kita nach Hause
  • während des Aufenthaltes in der Kita
  • während der Veranstaltungen der Kita auch außerhalb des Kitagrundstückes (z. B. bei Festen, Ausflügen, ...)
Alle Unfälle, die auf dem Weg zum oder vom Kindergarten geschehen, bitte zeitnah in der Kita melden. Dies gilt auch, wenn keine ärztliche Behandlung in Anspruch genommen wurde.

Urlaubszeiten
Die Jahresschließzeit beträgt insgesamt 28 – 30 Tage:
  • Karnevalmontag
  • 2 Tage an Ostern
  • 3 Wochen in den Sommerferien
  • die Tage zwischen Weihnachten und Neujahr
  • 2 Teamfortbildungstage
  • 1 Betriebsausflug
Dazu kommen noch einzelne Feiertage, die über das Jahr verteilt sind. Der gültige Ferienplan für ein Kindertagesstätten-Jahr wird rechtzeitig bekannt gegeben. Die Öffnungszeiten können sich entsprechend der Nachfrage und der Absprachen mit dem Elternausschuss verändern. Die Schließtage werden jährlich mit dem Elternausschuss für das darauffolgende Jahr abgestimmt und rechtzeitig mitgeteilt.
 
Ihre Familien-Urlaubszeit
Um unsere Dienstpläne auch während Ihrer Ferienzeit optimal gestalten zu können, bitten wir Sie um rechtzeitige Bekanntgabe Ihrer Urlaubstermine, an denen Ihr Kind nicht die Kita besucht.

Übergänge
Kinder bewältigen im Kita-Alltag verschiedenste kleine Übergänge. Dies kann vom Freispiel zum Morgenkreis sein, von drinnen nach draußen, vom Spielen über das Händewaschen zum Essen.
Durch immer wiederkehrende Abläufe lernen Kinder Routinen aufzubauen, welche ihnen Orientierung, Struktur, Halt und Vertrauen geben. Deshalb ist es uns wichtig, diese Abläufe immer wieder gleich in unseren Tagesablauf zu integrieren.

Ein großer Übergang geschieht nach dem dritten Geburtstag für alle Kinder, die bereits das Spatzennest besuchen. Ihr Kind wird nun ein Atelier-oder Bauzimmerkind. Bereits vor dem Wechsel gibt es immer wieder Gelegenheit,
durch gruppenübergreifende Angebote oder während der Freispielzeit die anderen zwei Gruppen zu besuchen und sich mit der neuen Umgebung vertraut zu machen.

Am Tag des Gruppenwechsels wird das Kind im Spatzennest verabschiedet und im Anschluss von der Bezugserzieherin in die neue Gruppe begleitet. Dort kann Ihr Kind nun individuell nach seinen Bedürfnissen und Möglichkeiten den Raum, die neuen Kinder, Erzieherinnen und Abläufe besser und intensiver kennenlernen. Wir geben jedem Kind so viel Zeit, wie es benötigt.

Übernachtung
Für die Kinder, die ab Sommer die Schule besuchen, ist es jedes Jahr ein spannendes Ereignis, gemeinsam mit der Vorschulkindergruppe zu übernachten. Den Tag verbringen wir mit spielen, grillen und/oder einer abenteuerlichen Nachtwanderung. Mit einem gemeinsamen Mittagessen, zu dem auch die Eltern eingeladen sind, endet diese Aktion.
 
Vertretung von Elterninteressen
Jeweils im Herbst eines Kalenderjahres wird der neue Elternausschuss gewählt. Laut Kita-Gesetz hat er im Wesentlichen folgende drei Aufgaben: er fördert die Zusammenarbeit zwischen Kita, Eltern und Träger. Neben der vermittelnden hat er auch eine beratende und arbeitsunterstützende Funktion. Kontaktaufnahme ist telefonisch, per E-Mail oder einfach durch Ansprechen immer möglich.
 
Vorlesepatin
Zu manchen Zeiten unterstützt uns eine Vorlesepatin in der Kita, um den Kindern etwas vorzulesen. Im Ruheraum liest sie interessierten Kindern ca. eine halbe Stunde vor.
Durch das Erzählen, das Vorlesen von Geschichten und Betrachten von Bilderbüchern weckt man nicht nur die Freude und das Interesse an Büchern, sondern fördert die Entwicklung von Kindern. Schon bei Kleinkindern wird so der Grundstein für die persönliche Sprach- und Lesefähigkeit gelegt, die Phantasie wird angeregt und es findet eine Förderung der sozialen und emotionalen Kompetenz statt.

Vorschulerziehung
Wir beachten die Lernbedürfnisse von älteren Kindern.
Die Lernumgebung und die –anforderungen gestalten wir entsprechend vielfältig und ermöglichen regelmäßige Treffen in der altersgleichen Gruppe. Das Treffen trägt dazu bei, die Interessen der zukünftigen Schulkinder zu unterstützen und sich als Arbeitsgruppe zu erleben. Bei der Themenwahl und der Auswahl der Aktivitäten stehen die Interessen und Fragen der Kinder und die Möglichkeiten unseres Wohnumfeldes im Vordergrund.
Wir bieten Möglichkeiten zur Teilnahme an Sprachspielen nach dem Würzburger Sprachprogramm „Hören, Lauschen, Lernen“, Erkundungen im „Zahlenland“, an Experimenten, an Recherchen des zukünftigen Lebensumfeldes „Schule“, an Projekten und Ausflügen und an einer Übernachtung außerhalb der Kita.
 
Vorschulkinder
Als "Vorschulkinder" bezeichnen wir die Kinder, die im kommenden Sommer eingeschult werden. Für unsere "Großen" bieten wir separate Aktionen und Projekte an.

W
aldprojekte/Waldtage
Gerüstet mit Lupenbecher und wetterfester Kleidung, erkundet jede Gruppe einmal wöchentlich den Wald. Diese Waldtage machen die Kinder nicht nur mit der Natur vertraut, sie erleben dort mit all ihren Sinnen die Schönheit der Natur. Die Motorik und der Gleichgewichtssinn werden durch die Bewegung auf unwegsamem Gelände, Klettern auf Bäumen, Balancieren über Steine, Hölzer, Ackerschollen ... geschult. Das Immunsystem wird gestärkt.
Die Walderkundungen machen den Kindern viel Spaß und sie sind dabei sehr kreativ.
 
Wechselwäsche
Nasse und schmutzige Kleidung sind bei uns alltäglich. Deshalb brauchen wir für jedes Kind und altersabhängig mehrere Garnituren Wechselwäsche. Bitte berücksichtigen Sie hier die Jahreszeit.
 
Weihnachtsferien
Zwischen Weihnachten und Neujahr hat unsere Einrichtung geschlossen.

Werken in der Kita
Zu diesem Bereich zählt nicht nur das Malen sondern auch kreative Tätigkeiten mit unterschiedlichen Materialien, z. B. das Arbeiten mit Ton, Holz, Pappmaché, Naturmaterialien. In der Kita-Werkstatt wird gesägt, gehämmert, gebohrt und geschliffen. Kinder lernen sehr schnell diese komplexen Dinge – und das fördern wir.
Das Werken bietet die Möglichkeit zum Kennenlernen und zum Experimentieren mit unterschiedlichen Materialien wie Wolle, Speckstein, Farben. Das kreative Tun steht im Vordergrund.
Die Kinder können verschiedenste Maltechniken ausprobieren und in der Holzwerkstatt eigene Ideen verwirklichen.
 
Wertschätzung
Für eine harmonische Kitazeit und abwechslungsreiche bzw. intensive Aktivitäten Ihres Kindes ist es sehr hilfreich, wenn Sie beim Bringen und Abholen die feststehenden Zeitabläufe der Kita mitberücksichtigen. Mit nach Hause gebrachte Mal- oder Bastelarbeiten sind von Ihrem Kind mit viel Liebe und Mühe gefertigt worden und sollten daher immer Ihre vollste Aufmerksamkeit und Anerkennung finden.
 
Wickeln und Windeln
Wir benutzen die Windeln und Pflegeprodukte, die uns die Eltern von zu Hause mitbringen. So können wir sicherstellen, dass die Kinder nicht allergisch auf „KiTa- Produkte“ reagieren. Wir bitten Sie, die benötigten Windeln und Feuchttücher mit in die Kita zu bringen und den Vorrat regelmäßig aufzufüllen.
 
Wir besprechen mit den Eltern, wann und wie oft in unserer KiTa gewickelt wird. Sinnvoll sind bestimmte Wickelzeiten. Das Team verfügt über gewisse Erfahrungswerte, wann die meisten der Kinder frische Windeln brauchen. Es ist selbstverständlich, dass Kinder auch außerhalb dieser Zeiten gewickelt werden, wenn es notwendig ist.
 
Kleinkinder können ihre Bedürfnisse und Schwierigkeiten nicht artikulieren. Wir informieren die Eltern, wenn uns beim Wickeln oder in den Ausscheidungen etwas auffällt.
 
Wir schützen die Intimsphäre Ihres Kindes, nehmen einfühlsam die Körpergrenze Ihres Kindes wahr und beachten im alltäglichen pädagogischen Ablauf, besonders während der Pflege-, Wickel- und Anziehsituationen die Selbständigkeit- und Teilnahmebedürfnisse der Kinder.

Ziel
Unser Ziel ist es, das Kind bei der Eroberung seiner Welt zu unterstützen, zu fördern und ihm ein positives Selbstbild zu vermitteln. Wir begleiten jedes Kind individuell in seinem Entwicklungs- und Bildungsprozess und bieten ihm entsprechend seiner Bedürfnisse vielfältige Wahrnehmungs- und Erfahrungsmöglichkeiten zum ganzheitlichen Lernen an.

Wir freuen uns auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit.